Forschung an der ZU

Die Zeppelin Universität verschreibt sich seit ihrer Gründung der Erforschung von Fragen mit gesellschaftlicher Relevanz. Sie versteht sich als Hochschule zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik und verfolgt einen dezidiert interdisziplinären Ansatz.

Wirkliche Probleme sind undiszipliniert – wir auch! Gesellschaftliche Phänomene passen sich selten an die Muster der wissenschaftlichen Disziplinen an. Daher hat sich die Zeppelin Universität einer dezidierten Förderung inter-disziplinärer Forschung verschrieben: In fächerübergreifenden Forschungsverbünden und -clustern sowie Forschungszentren wird zu zentralen gesellschaftlich relevanten Fragestellungen gearbeitet, Forschungskolloquien laden zu quer zu den Disziplinen liegenden Diskursen ein, und das universitätsweite Jahresthema versammelt Wissenschaftler unterschiedlichster Fachrichtungen in einem vielstimmigen Austausch.

Research Day der Zeppelin Universität.

Forschen in Netzwerken

Austausch und Kooperation mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sind konstitutiver Bestandteil des ZU-Forschungsprofils. Die Formen der Zusammenarbeit (Forschungsverbund, Forschungscluster, Drittmittelprojekt, Forschungszentrum, Joint Venture) sind dabei ebenso vielfältig wie die Partner, die renommierte Universitäten wie das MIT, Stanford University, die Copenhagen Business School und die Warwick University. und außeruniversitäre Einrichtungen wie die Fraunhofer Gesellschaft und die Max-Plank-Gesellschaft umfassen.

Forschungsleistung

Seit ihrer Gründung versteht sich die ZU als forschungsorientierte Universität, die der Forschung auf allen Ebenen - von den Studierenden über den wissenschaftlichen Nachwuchs bis hin zu den ProfessorInnen - einen zentralen Stellenwert beimisst. Studienformate wie das Zeppelin Jahr und das Humboldt-Jahr fördern den Forschergeist der Studierenden. Die konstante Zunahme von Forschungsdrittmitteln, high-impact und vielzitierten Publikationen und Gutachtertätigkeiten von ZU-Wissenschaftlern sind ein Ausdruck der Forschungsleistung dieser Universität. Eine wichtige und motivierende Bestätigung für den eingeschlagenen Weg brachte die im Juli 2011 durch den Wissenschaftsrat ausgesprochene Empfehlung zur Erteilung des Promotionsrechts und die darauf folgende Verleihung des Promotions- und Habilitationsrechts durch das Wissenschaftsministerium des Landes.

Wertschätzung und Sicherung wissenschaftlicher Qualität

Herausragende Forschungsaktivitäten setzen eine umfassende Qualitätssicherung und deren institutionelle Verankerung voraus. Vor diesem Hintergrund hat der Senat der Zeppelin Universität im Juni 2004 Grundsätze zu Regelungen zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis verabschiedet, die hier in ihrer aktuellen Beschlussversion vom September 2012 einzusehen sind. Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis sowie für Fragen zur Durchführung und ethischen Vertretbarkeit von Forschungen an Lebewesen wurde eine Ethikkommission eingerichtet, die auf Antrag aktiv wird. Zur Vermeidung von Plagiaten hat der Senat darüber hinaus entsprechende Regelungen für Studierende (Plagiatsrichtlinien) und Promovierende (im Kontext der Promotionsordnung) verabschiedet.