ZU verabschiedet den 32. Jahrgang

26.03.2019

Auf dem Programm standen u.a. die Zeugnisverleihung sowie die Vergabe der „Best Thesis Awards“ und der „Gips-Schüle Student Research Awards“

Die ZU hat ihren nunmehr 32. Jahrgang verabschiedet. Bei der festlichen Graduierungsfeier auf dem ZF Campus der ZU mit rund 400 Gästen, darunter Eltern und Mitstudierende, wurden den frischgebackenen Absolventinnen und Absolventen die Bachelor- und Masterurkunden überreicht.


In ihrer Begrüßungsrede gratulierte ZU-Präsidentin Professorin Dr. Insa Sjurts den Graduierten zu ihren Abschlüssen und wünschte ihnen für ihren weiteren Weg viel Erfolg. Die Festrede hielt Professorin Dr. Karen van den Berg, Inhaberin des Lehrstuhls für Kunsttheorie und Inszenatorische Praxis. Im Namen ihrer Mitstudierenden ließen in den studentischen Reden Tobias Grünfelder, Lars Hagenlocher und Maximilian Thur ihre Studienzeit an der ZU Revue passieren und bedankten sich bei Präsidium, Professoren- und Mitarbeiterschaft.


Für herausragende Abschlussarbeiten wurden ZU-Studierende erneut von der Zeppelin UniversitätsGesellschaft (ZUG) ausgezeichnet. Den mit 500 Euro dotierten „Best Bachelor Thesis Award“ für die jeweils beste Bachelorarbeit erhielten Maximilian Thur im Bereich der Wirtschaftswissenschaften, Lars Hagenlocher im Bereich der Kommunikations- und Kulturwissenschaften, Marcel Schliebs im Bereich Politik-, Verwaltungswissenschaft und Internationale Beziehungen sowie Maximilian Sauer im Bereich Soziologie, Politik und Ökonomie. Der ebenfalls mit 500 Euro dotierte „Best Master Thesis Award“ für die beste Masterarbeit ging an Felix Arhelger im Bereich der Kommunikations- und Kulturwissenschaften sowie an Tobias Grünfelder im Bereich Politik-, Verwaltungswissenschaft und Internationale Beziehungen. Überreicht wurden die Preise von ZUG-Vorstandsmitglied Philipp Gotterbarm.


Erstmals vergeben wurde darüber hinaus der von der Stuttgarter Gips-Schüle-Stiftung geförderte und mit jeweils 300 Euro dotierte „Gips-Schüle Student Research Award“ für die besten studentischen Forschungsarbeiten. Die Preise gingen an Maximilian Schneider im Bereich der Wirtschaftswissenschaften, an Victoria Kempter im Bereich der Kommunikations- und Kulturwissenschaften sowie an Vincent Pistor im Bereich Soziologie, Politik und Ökonomie. Überreicht wurden die Auszeichnungen von Dr. Stefan Hofmann, Vorstand der Gips-Schüle-Stiftung, die Forschung, Nachwuchs und Lehre in Baden-Württemberg fördert: „Den Ansatz der ZU, die Studierenden bereits im Studium an die Forschung heranzuführen, begrüßen wir sehr. Durch die Verleihung des Gips-Schüle Student Research Awards wollen wir das Konzept der ZU unterstützen und besonders gelungene studentische Forschungsarbeiten honorieren.“ Die Gips-Schüle-Stiftung unterstützt die ZU darüber hinaus im aktuellen Kalenderjahr mit einer Fördersumme von 70.000 Euro.


Hintergrund: Über die Gips-Schüle-Stiftung

Die Gips-Schüle-Stiftung fördert Forschung, Nachwuchs und Lehre in Baden-Württemberg. In ihrem Wirkungsraum arbeitet die Stuttgarter Stiftung eng mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen zusammen und ermöglicht die Durchführung zukunftsweisender Forschungsprojekte. Sie finanziert Stiftungsprofessuren, vergibt Stipendien, unterstützt Studienbotschafter zur Anwerbung von Abiturientinnen und Abiturienten für MINT-Fächer und Projekte zur Verbesserung der Hochschullehre. Alle zwei Jahre verleiht die Stiftung ihre mit 65.000 Euro dotierten Forschungspreise sowie jährlich den mit insgesamt 17.500 dotierten Gips-Schüle-Nachwuchspreis.


Weitere Informationen unter www.gips-schuele-stiftung.de