BürgerUniversität der ZU mit Theresia Bauer

12.02.2020

Die Wissenschaftsministerin spricht am 26. Februar über „Die Rolle von Wissenschaft in Zeiten von Fake News und Klimawandelleugner“

Mit Baden-Württembergs Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Theresia Bauer startet die ZU am Mittwoch, 26. Februar, in das Frühjahrssemester ihrer Reihe BürgerUniversität. Im Vortrag und Gespräch geht es ab 19.15 Uhr im Cinéma des Karl-Maybach-Gymnasiums, Partnerschule der ZU, um das Thema „Die Rolle von Wissenschaft in Zeiten von Fake News und Klimawandelleugner“.


Theresia Bauer, geboren 1965 in Zweibrücken, studierte Politikwissenschaft, Volkswirtschaft und Germanistik an den Universitäten Heidelberg und Mannheim. Zwischen 1993 und 2001 war sie Referentin für politische Bildung in der Gesellschaft für politische Ökologie, anschließend Geschäftsführerin der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg. Seit 2001 gehört sie dem Landtag von Baden-Württemberg an. Dort war sie Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kunst, hochschulpolitische Sprecherin, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen Landtagsfraktion. Seit 2011 ist Theresia Bauer Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und vertritt wichtige Schlüsselbereiche der baden-württembergischen Politik. Von den Mitgliedern des Deutschen Hochschulverbandes wurde sie dreimal (2013, 2015 und 2016) zur „Wissenschaftsministerin des Jahres“ gewählt.


Nach ihrem Vortrag unterhält sich Theresia Bauer mit ZU-Professor Joachim Behnke sowie mit dem Publikum.


Weitere Informationen und Anmeldung unter zu.de/veranstaltungen