Executive Master for Family Entrepreneurship | eMA FESH

Fühlen Sie sich bereit ins Familienunternehmen einzusteigen?

Haben Sie bereits studiert, aber fühlen sich noch nicht ganz gewappnet fürs Familienunternehmen? Haben Sie bereits Berufserfahrung, aber kaum Zeit diese zu reflektieren? Wollen Sie noch einmal studieren, aber nur mit Familienunternehmer-innen und Familienunternehmern? Unser berufsbegleitender Master bildet die nächste Generation von Familienunternehmerinnen und Familienunternehmern, Family Officers und dem Unternehmen nahestehende Personen aus und weiter.


„Der eMA FESH hat mich sehr umfassend und zielgerichtet informiert und mir meinen Einstieg ins Familienunternehmen überhaupt erst möglich gemacht."

Helen Hodeige | eMA FESH Alumna

Als europaweit erster berufsbegleitender Master für Family Entrepreneurship richtet sich unser Studiengang an Nachfolger, Nachfolgerinnen, Gesellschafter, Gesellschafterinnen und (angehende) Führungskräfte in Familienunternehmen, die sich mit der gesamten Betriebswirtschaftslehre speziell für Familienunternehmen auseinandersetzen möchten. Und das in einer engen Verzahnung von theoretischen Grundlagen und direkter Erprobung in der Praxis zwischen den Studienblöcken.



Das Studium auf einen Blick
Abschluss  Master in Family Entrepreneurship (M.A.)
Regelstudienzeit  21 Monate (berufsbegleitend)
ECTS-Punkte  90 Credit-Points (zusätzlich 30 Credit Points durch Berufserfahrung anrechenbar)
Studienort  10 Module Friedrichshafen, zwei Module internat. Lernexpedition
Umfang  12 Wochenmodule á 5 Tage plus vor- und nachbereitendes Selbststudium, ca. vierwöchige Pausen zwischen den Modulen
Studienstart  Fall 2021
Bewerbungsfrist  August 2020
Studiengebühren  28.900 Euro

Interessiert?

Je eher Sie Ihren Kick-Off für den eMA FESH setzen, desto mehr Zeit haben Sie, Ihre Bewerbung vorzubereiten, einzureichen und bei erfolgreicher Teilnahme an einem Auswahltag frühzeitig einen Studienplatz zu erhalten.


Der  ZF Campus der Zeppelin Universität

 

Die Zeppelin Universität ist als private Hochschule selbst eine unternehmerische Universität, die ein Bewusstsein dafür hat, dass man bei der Bildung von Familienunternehmerinnen und Familienunternehmern immer eine besondere Verantwortung hat – für das geliehene Erbe der nächsten Generation.


Der eMA FESH baut auf die wissenschaftliche Expertise des Friedrichshafener Instituts für Familienunternehmen | FIF an der ZU. Diese enge Verbindung zur aktuellen Forschung nutzt den Studierenden in der Praxis – und dies wiederum der Wissenschaft.


Darüber hinaus unterstützen Förderinnen und Förderer die Weiterentwicklung des Studiengangs. Diese wechselseitige Beziehung zwischen Praxis, Forschung und Expertise bietet eine fruchtbare Basis für einen regen Austausch, eine kontinuierliche Weiterentwicklung und einen erfolgreichen Start ins Familienunternehmen oder ins Family Office.

Aufbau & Inhalte

Der eMA FESH besteht aus 12 thematisch gegliederten Wochenmodulen, die sich jeweils von Montag bis Freitag   verschiedenen Schwerpunktthemen widmen. Im Anschluss daran folgt dann die Phase der Masterthesis:


  • Modul 1: Corporate Governance von Familienunternehmen
  • Modul 2: Vermögensanlage, Finanzierung & Controlling
  • Modul 3:  DieStrategie für Familienunternehmen
  • Modul 4: Die Führungskompetenz für Familienunternehmen
  • Modul 5: Das Marketing für Familienunternehmen
  • Modul 6: Das Innovationsmanagement in Familienunternehmen
  • Modul 7: Das Nachhaltige Wachstum von Familienunternehmen
  • Modul 8: Familienunternehmen und seine Umwelt
  • Modul 9: Familienunternehmen auf globalen Märkten und   wissenschaftliche Methoden
  • Module 10 und 11: internationale Lernexpedition
  • Modul 12: Aktuelle Fragestellungen von Familienunternehmen

Fester Bestandteil des eMA FESH sind außerdem die Unternehmenspräsentationen sowie eine studienbegleitende Projektarbeit, die sich mit einem Thema aus dem jeweiligen Familienunternehmen beschäftigt.

Expertise & Förderer

Der eMA FESH baut auf die wissenschaftliche Expertise des Friedrichshafener Instituts für Familienunternehmen | FIF an der ZU. Diese enge Verbindung zur aktuellen Forschung nutzt den Studierenden in der Praxis – und dies wiederum der Wissenschaft. Darüber hinaus unterstützen Förderinnen und Förderer die Weiterentwicklung des Studiengangs.

Expertise


Der Executive Master for Family Entrpreneurship | eMA FESH ist eingebettet in das Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen | FIF und profitiert von den dort vorhandenen Forschungsschwerpunkten.


  • Innovation & Entrepreneurship 
  • Nachfolge und nächste Generation 
  • Marke 
  • Strategie 
  • Family Office
  • Family Governance

Das FIF widmet sich in seiner interdisziplinären Forschung zu Familienunternehmen unter anderem folgenden Fragen: Sind Publikumsgesellschaften kurz- und Familienunternehmen vorsichtig? Steht bei Familienunternehmen der Gedanke des geliehenen Erbes von der nächsten Generation im Vordergrund und bei Publikumsgesellschaften das geliehene Geld für das nächste Quartal?


Welche Bedeutung haben Familienunternehmen für Wirtschaft und Gesellschaft? Welcher Logik folgt Innovation in Familienunternehmen? Wie werden Nachfolger und Nachfolgerinnen zu Unternehmern und Unternehmerinnen? Kann ein Generationswechsel das Unternehmen stärken? Was macht Familienunternehmen aus Sicht der empirischen Kapitalmarktforschung besonders?


Neben Forschung und Lehre fördert das FIF den Austausch zwischen Theorie und Praxis, Studierenden, Gründern und Gründerinnen und erfahrenen Unternehmern und Unternehmerinnen.  Mit Veranstaltungen wie dem Friedrichshafener FamilienFrühling oder dem Familienklatsch bieten wir eine ungezwungene Möglichkeit das Thema Familienunternehmen aus verschiedenen Perspektiven zu reflektieren.

Förderer


Alle Förderer, Förderinnen, Praxispartner und Praxispartnerinnen fühlen sich mit Leidenschaft demselben Ziel verpflichtet: der Ausbildung und Unterstützung der nächsten Unternehmergeneration.


Zu den Förderinnen und Förderern des FIF und des eMA FESH gehören:


  • Werner Bahlsen
  • Franz Schabmüller
  • Stiftung Familienunternehmen
  • Heinrich Grieshaber
  • PERI GmbH
  • Münster Stegmaier Rombach Family Office GmbH
  • EQUA Stiftung
  • Siegfried Weishaupt

Ein Praktikerbeirat mit Familienunternehmern und Familienunternehmerinnen aus mehreren Generationen hat nicht nur die Entwicklung des eMA FESH begleitet, sondern unterstützt auch die kontinuierliche Weiterentwicklung des Studiengangs. Darüber hinaus werden Referenten und Referentinnen aus der Praxis in einzelne Module des eMA FESH integriert, um bewusst die theoretischen Inhalte an der konkreten Praxis zu spiegeln.

Internationalität

Die Teilnehmer entscheiden zu Beginn des Studiums selbst wohin die Reise geht – sind dann aber auch zusammen mit den Betreuern und Dozenten für die Planung und Umsetzung des Reiseprogramms zuständig. So entstehen einzigartige Lern- und Grenzerfahrungen, ermöglichst durch möglichst viele Perspektivwechsel während der Expedition.


Die bisherigen Ziele waren:

  •  2019: Südafrika und Namibia
  •  2017: Schweden und Estland
  •  2015: Japan und Taiwan
  • 2014: Argentinien und Chile
  • 2013: Südostasien
  • 2012: Indien
  • 2011: Brasilien

Zielgruppen & Studierenden-Profile

Der berufsbegleitende Masterstudiengang richtet sich an Nachfolger und Nachfolgerinnen, Gesellschafter und Gesellschafterinnen und (angehende) Führungskräfte in Familienunternehmen. Die beruflichen Erfahrungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind so unterschiedlich wie die Branchen der Familienunternehmen selbst.


Der berufsbegleitende Masterstudiengang richtet sich an Nachfolger und Nachfolgerinnen, Gesellschafter und Gesellschafterinnen und (angehende) Führungskräfte in Familienunternehmen. Die beruflichen Erfahrungen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind so unterschiedlich wie die Branchen der Familienunternehmen selbst. Seit Oktober 2010 begrüßen wir jährlich im Oktober die neuen eMA FESH-Studierenden.


Trotz der Heterogenität der Studierenden und ihrer Familienunternehmen hinsichtlich Erststudium, Alter, Berufserfahrung, Branche, Unternehmensgröße und Standort haben sie eines gemeinsam: Sie treten alle als Nachfolger oder leitende Führungskräfte in große Fußstapfen.


Die Studierenden sind die nächste Generation von

  • Familienunternehmen    
  • Family Officers    
  • oder sind den Unternehmerfamilien nahestehende Personen.

Studiengebühren

Die Studiengebühren für den 21-monatigen Executive Master of Arts for Family Entrepreneurship an der Zeppelin Universität betragen insgesamt 28.900 Euro.


In diesem Betrag sind enthalten:

  • alle Lehrveranstaltungen, Seminare und Kolloquien
  • Reise-Organisation für die internationale Lern-Expedition
  • Nutzung aller Hochschuleinrichtungen
  • Nutzung von elektronischen Fachdatenbanken, Zeitschriften und Intranet-Zugang
  • Sämtliche Gebühren: Immatrikulationsgebühr, Prüfungsgebühren, Gebühren für allg. Bescheinigungen
  • Transcripts of Records sowie sämtliche Zeugnis- und Abschlussunterlagen
  • Mitgliedschaft im Sportverein VfB Friedrichshafen und in der StudentLounge
  • Möglichkeit der Mitwirkung und des Besuches aller Kulturangebote der Universität wie z.B. Uni-Chor, Uni-Orchester, Theatergruppe, Bürgeruni, etc.
  • Nutzung von Studierendenarbeitsplätzen (incl. PC mit Internetzugang)
  • Zugang zum Außengelände mit eigenem Strand und Sportfeld

Finanzierung

An der Zeppelin Universität gibt es unterschiedliche Finanzierungsmodelle für ein berufsbegleitendes Studium, darunter das StudentLoan Programm und der ZU Bildungsfonds. Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch über weitere Möglichkeiten der Studienfinanzierung.



Studienkredit der Sparkasse Herford


Die Sparkasse Herford bietet Studierenden der ZU die Finanzierung der Studiengebühren mittels eines Bildungskredits an. Mehr Informationen zum Studienkredit


ZU Bildungsfonds


Der ZU Bildungsfonds ist ein innovatives Modell der Studienfinanzierung, bei dem Sie während des Studiums keine Studiengebühren zahlen. Renommierte Kapitalgeber übernehmen die Studiengebühren. Nach Ende des Studiums zahlen Sie die Studiengebühren einkommensabhängig zurück. Mehr Informationen zum ZU Bildungsfonds


Steuervorteil


Studiengebühren für weiterbildende Studiengänge sind steuerlich absetzbar. Bitte informieren Sie sich für Ihren individuellen Fall bei Ihrem Steuerberater.


Kontakt

Klaiber, Christian-Titus Dr
Institutsmanager FIF | Programmdirektor eMA FESH und Business Development
Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen | FIF
christian.klaiber@zu.de
Tel:+49 7541 6009-1284
Raum:Semi 0.12
Prügl, Reinhard Prof Dr
reinhard.pruegl@zu.de
Tel:+49 7541 6009-1283
Fax:+49 7541 6009-1299
Raum:Semi 0.13
Executive Master for Family Entrepreneurship
Bitte akzeptieren Sie Statistik- und Marketing-Cookies, um diese Blätteranwendung von issuu.com anzuzeigen.
Cookie-Einstellungen ändern